Wann wird das Würmtal energieautark?

Nach längerer Zwangspause findet heuer wieder ein Würmtaler Energietag statt.
Im Bereich der Energieversorgung hat es in den vergangenen Monaten dramatische Veränderungen gegeben. Wir befinden uns momentan in einer verhängnisvollen Abhängigkeit, die uns hochgradig erpressbar macht. In der Konsequenz ist ein rascher Ausbau der erneuerbaren Energien in Deutschland unumgänglich. Jede Möglichkeit - auch und besonders zur dezentralen Energiegewinnung - muss genutzt werden, um das Ausmaß unserer Energie-Importe zu verringern. Und jede/r einzelne von uns kann hierzu beitragen.

Deshalb steht der nächste Würmtaler Energietag unter dem Motto

Wann wird das Würmtal energieautark?

Zeit: Samstag, den 15. Oktober 2022
14 bis 18 Uhr

Ort: Kupferhaus Planegg

Die Veranstaltung läuft in Form einer Podiumsdiskussion mit den Würmtaler Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern ab. Ihnen stehen Fachleute aus den verschiedenen Technikbereichen zur Seite. Die Moderation übernimmt der erfahrene Martin Sambale von Eza! Energie- & Umweltzentrum Allgäu.
In den Würmtal-Gemeinden werden zur Zeit verschiedene Großprojekte angedacht oder geplant: Geothermie in Gräfelfing und Gauting, Windkraft in Neuried und Krailling, Fotovoltaik-Freiflächenanlage in Planegg. Das absolute highlight unter diesen Projekten ist der „Erdbeckenspeicher“ in Gräfelfing mit Beteiligung der Gemeinde Planegg.

Ziel des Würmtaler Energietages ist, all diese Vorhaben der Öffentlichkeit vorzustellen und die Bürgerinnen und Bürger für deren Akzeptanz und eine mögliche Beteiligung zu sensibilisieren. Die interkommunale Zusammenarbeit der Würmtal-Gemeinden auf dem Sektor der Energiegewinnung zu intensivieren und denkbare Synergieeffekte auszuloten, ist nicht nur sinnvoll sondern unerlässlich.

Veranstalter ist der Verein WÜRMTALER INNOVATIVE ENERGIEN (WIE e.V.), Schirmherren sind die fünf Würmtal-Gemeinden.