Informationen Einwohnermeldeamt

In Deutschland herrscht allgemeine Meldepflicht. Wer umzieht, ist verpflichtet seinen neuen Wohnort dem Einwohnermeldeamt vor Ort mitteilen.
Die Meldepflicht beträgt bei Bezug einer Wohnung 2 Wochen. Wer nicht für eine Wohnung im Inland gemeldet ist, kann bis zu 3 Monaten in einer Wohnung leben, ohne sich für diese anzumelden (Besuche aus dem Ausland).

Der/die Meldepflichtige hat bei der Anmeldung eine schriftliche Bestätigung vorzulegen, in der der Wohnungsgeber den Einzug bestätigt (sog. Wohnungsgeberbestätigung).
Ein Muster für eine Wohnungsgeberbestätigung finden Sie hier.
Wohnungsgeber ist, wer einem anderen eine Wohnung tatsächlich zur Benutzung überlässt. Wohnungsgeber ist z. B. der/die Eigentümer oder Nießbraucher als Vermieter der Wohnung. Der Wohnungsgeber ist gesetzlich verpflichtet bei der Anmeldung mitzuwirken. Die Vorlage eines Mietvertrages reicht nicht aus.

Ohne eine solche Wohnungsgeberbestätigung ist eine Anmeldung leider nicht möglich.

Zieht eine Person in eine Wohnung ein, die deren Eigentum ist, erfolgt die Bestätigung des Wohnungsgebers als Eigenerklärung der meldepflichtigen Person, da dieser zugleich Wohnungsgeber ist.


Zur Anmeldung bringen Sie bitte folgende Unterlagen mit:


  • Wohnungsgeberbestätigung (das Formular finden Sie hier)
  • Ausweis/e (Personalausweis und/oder Reisepass) aller anmeldenden Personen im Original (es werden keine Kopien angenommen)
  • Vollmacht bei nicht verheirateten Personen die mit zuziehen sollen (ein Formular finden Sie hier)
  • Eine Einverständniserklärung mit Ausweiskopie des anderen Sorgeberechtigten Elternteils über die Zustimmung des Zuzugs (nur erforderlich wenn die Elternteile nicht gemeinsam eine Wohnung beziehen)
  • Sollten Sie das alleinige Sorgerecht haben, eine Negativbescheinigung des Jugendamts


Führungszeugnis

Bei den Führungszeugnissen unterscheidet man:
• Führungszeugnis für private Zwecke
• Führungszeugnis für eine Behörde
• Erweitertes Führungszeugnis
• Europäisches Führungszeugnis

Der Antrag auf ein Führungszeugnis kann bei der Meldebehörde der gemeldeten Hauptwohnung gestellt werden. Es ist eine persönliche Vorsprache bei Beantragung nötigt. Voraussetzung für den Antrag auf ein Führungszeugnis ist die Vollendung des 14. Lebensjahres.

Folgende Unterlagen werden benötigt:

• Gültiges Ausweisdokument
• Bei Beantragung des erweiterten Führungszeugnisses benötigen wir vom Träger eine schriftliche Bestätigung, dass das erweiterte Führungszeugnis zur Prüfung der persönlichen Eignung nach §72 a SGB VIII erforderlich ist
• Bei Beantragung eines Führungszeugnisses für eine Behörde benötigen wir die genaue Behördenanschrift mit einem Verwendungszweck

Führungszeugnis für private Zwecke (Beleg-Art N):

Das Führungszeugnis wird Ihnen direkt vom Bundesamt für Justiz an Ihre private Meldeanschrift gesandt.

Führungszeugnis für eine Behörde (Beleg-Art O):

Das Führungszeugnis wird direkt vom Bundesamt für Justiz an die von Ihnen genannte deutsche Behörde gesandt. Im Antrag muss ein Verwendungszweck angegeben werden.

Erweitertes Führungszeugnis:

Ein erweitertes Führungszeugnis kann erteilt werden, wenn die Erteilung in gesetzlichen Bestimmungen unter Bezugnahme auf die Vorschrift des § 30 a BZRG vorgesehen ist oder wenn dieses Führungszeugnis benötigt wird für
• die Prüfung der Eignung nach § 72 des Achten Buches Sozialgesetzbuch -Kinder- und Jugendhilfe
• eine sonstige berufliche oder ehrenamtliche Beaufsichtigung, Betreuung, Erziehung oder Ausbildung Minderjähriger oder
• eine Tätigkeit, die in vergleichbarer Weise geeignet ist, Kontakt zu Minderjährigen aufzunehmen.

Europäisches Führungszeugnis:

Ein Europäisches Führungszeugnis erhalten Personen, die - neben oder anstatt der deutschen - die Staatsangehörigkeit eines oder mehrerer anderer Mitgliedstaaten der Europäischen Union besitzen. In dieses Führungszeugnis werden auch die Eintragungen aufgenommen, die im Strafregister des Herkunftslandes gespeichert sind.


Online-Antrag:

Wenn Sie im Besitz eines elektronischen Personalausweises oder elektronischen Aufenthaltstitel mit Online-Ausweisfunktion sind, können Sie ihr Führungszeugnis auch online beim Bundesamt für Justiz beantragen.

Kosten (EC-Kartenzahlung möglich):

• 13,00 €
• Wenn das Führungszeugnis für eine ehrenamtliche Tätigkeit in einer gemeinnützigen oder vergleichbaren Einrichtung oder zur Ausübung des Bundesfreiwilligendienstes bzw. des freiwilligen Sozialen Jahres benötigt wird, benötigen wir vom Träger eine schriftliche Bestätigung über die ehrenamtliche Tätigkeit